Professionelles Coaching

Ein Beitrag zu methodischen Coaching-Grundlagen

Professionelles Coaching wird weltweit sowohl von der Wissenschaft als auch von Coaching-Verbänden als eine grundsätzlich partnerschaftliche, nicht direktive Methode bezeichnet. Menschen werden in einem kreativen Denkprozess dabei unterstützt, ihre aktuelle Situation aus mehreren – bis dahin oft unberücksichtigten – Perspektiven zu erfassen, persönliche und/oder berufliche Ziele festzulegen bzw. strategisch zu verfolgen.

🔹🔸🔹

Diese partnerschaftliche, nicht direktive Methode wird in persönlichen Bereichen als s. g. Life-Coaching und in der Personal- und Organisationsentwicklung als Business-Coaching  bezeichnet. In diesen beiden Bereichen werden auch Spezialisierungen als z. B. Karriere-CoachingJob-CoachingExecutive Coaching und viele andere spezifische Gebietsbezeichnungen verwendet.

Für das Professionelle Coaching erschließen sich in der letzten Zeit auch Gebiete des Bildungswesens mit „Education-Coaching“ und der Gesundheit mit „Health-“ bzw. „Wellness-Coaching“. Weitere gesellschaftliche und wirtschaftliche Einsatzgebiete der Methode sind „Inklusions-“ bzw. „Integrations-Coaching“, „Gruppen-“ bzw. „Team-Coaching“ mit systemischen, lösungsorientierten, agilen und vielen anderen Ansätzen.

🔹🔸🔹

Die Wirkweise des professionellen Coachings als einer tiefenwirksamen und besonders nachhaltigen Methode wird – in ausdrücklicher Abgrenzung zu Consulting, Training oder anderen unterstützenden Methoden wie Psychotherapie – aus derzeitiger wissenschaftlichen Sicht auf mehreren Ebenen (u. a. auf psychologischen, soziologischen, kommunikativen, physiologisch-neuronalen, kognitivistischen Grundlagen) betrachtet, um seine Komplexität zu erklären und vielen Fragestellungen gerecht zu werden.

Weiterführende Informationen zur Wirkweise des professionellen Coachings sowie zu wissenschaftlichen Untersuchungen Erkenntnissen auf diesem Gebiet können Sie unter Methodische Abgrenzung sowie unter Nützliche Links und Downloads einsehen.

Mehr zum Thema finden Sie hier auch unter:  ● Ethische Richtlinien  ● ICF Verhaltenskodex  ● ICF Kern-Kompetenzen .

Bei Rückfragen bitte ich Sie um Ihre Kontaktaufnahme. Vielen Dank!

Ihr Coach John

Methodische Abgrenzung (Professionelles Coaching)

Ein Beitrag zu methodischen Coaching-Grundlagen

Professionelles Coaching ist eine eigenständige Methode der persönlichen Entwicklung, die insbesondere auf grundlegenden wissenschaftlichen Erkenntnissen der Psychologie, Soziologie, Kommunikations- und Neurowissenschaften sowie Methodiken der Psychotherapie und moderner Pädagogik beruht.

In einem Coaching-Prozess wird unkonventionelles, kreatives Denken und Lernen angeregt, welches in der Regel auf persönliches Wachstum und zielgerichtetes Handeln orientiert ist.

🔹🔸🔹

In der Indikation und Zielsetzung wird professionelles Coaching eindeutig von der Psychotherapie und Supervision abgegrenzt, obwohl in diesen drei Gebieten der angewandten Psychologie traditionelle und moderne psychotherapeutische Interventionsmethoden Anwendung finden.

Ein professioneller Coach ist in der Lage, einen anderweitigen Bedarf des Klienten weitgehend zu erkennen und im Sinne seiner ethischen Richtlinien sofort angemessen zu kommunizieren. Dies betrifft insbesondere eine Anregung zur fachlichen Klärung eines eventuellen akuten Therapiebedarfs, wenn hierfür erkennbare Anzeichen gegeben sind und ein Coaching-Prozess zum gegebenen Zeitpunkt nicht indiziert wäre bzw. nicht zum gewünschten Erfolg führen würde.

Gleiches gilt für eventuelle weitere zur Erreichung eines Zieles notwendigen (Wissens-) Recoursen, zum Beispiel Schulungsbedarf.

🔹🔸🔹

Beim professionellen Coaching finden in der Regel keine direktiven fachlichen Unterweisungen im Sinne von Mentoring, Training und Consulting statt. Diese können bei Bedarf zum Aufbau der Ressourcen ergänzend eingeplant und außerhalb der Coaching-Sessions möglichst in Eigenregie des Klienten aufgenommen werden.

Ein professioneller Coach kann zur Förderung eines Perspektivenwechsels auch erweiternde Optionen aus seiner eigenen Expertise und Erfahrung in den Raum stellen, die allerdings methodisch keine Beratung darstellen. Ebenso wird z. B. mit nicht direktiven Feedback-Techniken zur Aufklärung bzw. Erweiterung einer völlig autonomen Denkperspektive gearbeitet. Es steht darüber hinaus eine Vielzahl individuell geeigneter entdeckender Coaching-Instrumente zur Verfügung, die in jeweiligen Situationen spontan zu optionaler Wahl vorgeschlagen werden können.

🔹🔸🔹

In bestimmten Phasen eines Veränderungsprozesses gibt es neben der klassischen Form des professionellen Coachings auch spezielle Mischformen wie Mentor-Coaching oder Training mit Coaching-Elementen, die bei Bedarf sinnvoll Anwendung finden können. Hierfür wurde auch ein ganzheitlicher transtheoretischer Ansatz entwickelt, der mit den Grundsätzen der Coaching-Methode übereinstimmt.

Bei Rückfragen bitte ich Sie um Ihre Kontaktaufnahme. Vielen Dank!

Ihr Coach John

Ethische Richtlinien (Professionelles Coaching)

Ein Beitrag zu methodischen Coaching-Grundlagen

Professionelle Coachingverbände in Deutschland, Europa und weltweit bemühen sich um eine hohe Qualität im Coaching. Verbindliche ethische Richtlinien bieten eine Grundlage für den Schutz der Coaching-Klienten.

🔹🔸🔹

Die International Coach Federation ICF (als der größte und zugleich einziger weltweit anerkannter Coaching-Verband) und der auf europäischer Ebene tätige European Mentoring and Coaching Council EMCC einigten sich 2011 auf einen gemeinsamen Verhaltenskodex für praktizierende Coaches und Mentoren und ihre jeweiligen Branchenverbände, den „Code of Conduct for Coaching and Mentoring“. Dieser wurde zur Eintragung in die von der Europäischen Kommission und dem Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss betriebene europäische Datenbank eingereicht und in der vorgelegten Fassung angenommen.

Details zum Europäischen Verhaltenskodex (der externe Link öffnet im neuenTab – Hinweise im Impressumunter https://eesc.europa.eu/resources/docs/142-private-act–2.pdf .

ICF Verhaltenskodex ICF Code of Ethics – Originalfassung  (ICF Global – Stand September 2019) ICF Werte und Ethik in deutscher Fassung (Seite ICF Deutschland).  

🔹🔸🔹

Auf nationaler Ebene wurde innerhalb einer deutschen Initiative der Coaching-Verbände des deutschsprachigen Raums, Roundtable der Coachingverbände (RTC), eine gemeinsame Vereinbarung getroffen, die 2015 einen einheitlichen Standard für professionelles Coaching festlegte. Details hierzu (der externe Link öffnet im neuenTab – Hinweise im Impressumunter
https://www.roundtable-coaching.eu/profession-coach/ .

Die International Coach Federation ICF wird auf der deutschen Ebene von dem ICF Chapter Deutschland vertreten (das zugleich Mitglied der Roundtable der Coachingverbände des deutschsprachigen Raums ist) und regelt die gemeinsamen Werte und Ethik-Richtlinien für seine Mitglieder zum Schutz der Coaching-Klienten verbindlich. Details zu ICF Ethik-Richtlinien (der externe Link öffnet im neuenTab – Hinweise im Impressumunter https://www.coachfederation.de/icf-d/werte-und-ethik.html .

Meine Mitgliedschaft und Zertifizierung als professioneller Coach bei der International Coach Federation ICF (gültig bis 31.12.2021) verpflichtet mich zur Beachtung der Werte und Ethik-Richtlinien des Verbandes (nachfolgende externe Links öffnen in neuen Tabs – Hinweise im Impressum):

Bei Rückfragen bitte ich Sie um Ihre Kontaktaufnahme. Vielen Dank!

Ihr Coach John

ICF Verhaltenskodex (Professionelles Coaching)

Ein Beitrag zu methodischen Coaching-Grundlagen

ICF Verhaltenskodex (nachfolgende externe Links öffnen in neuen Tabs – Hinweise im Impressum): ICF Code of Ethics – Originalfassung  (ICF Global – Stand September 2019) ICF Werte und Ethik in deutscher Fassung (Seite ICF Deutschland).   

Ich bin als professioneller Coach durch die Mitgliedschaft und Zertifizierung bei der International Coach Federation ICF an folgendes ICF Ethik-Versprechen gebunden (nachfolgende externe Links öffnen in neuen Tabs – Hinweise im Impressum):

Als professioneller Coach verpflichte ich mich zur Einhaltung dieser [im ICF Verhaltenskodex / ICF Code of Ethics enthaltener] ethischen Grundsätze gegenüber meinen Klienten, Kollegen und der allgemeinen Öffentlichkeit. Ich verpflichte mich, die ethischen Grundsätze und Verhaltensnormen für ICF-Coachs einzuhalten, alle Personen respektvoll und als freie und gleichberechtigte Menschen zu behandeln und diese Verhaltensnormen bei meinen Klienten, Studenten, Mentees oder Supervisees vorzuleben.

Falls ich gegen diese ethischen Grundsätze oder eine der Verhaltensnormen für ICF-Coachs verstoße, stimme ich damit überein, dass die ICF mich nach Einbindung der ICF-Ethik-Kommission nach ihrem eigenen Ermessen dafür verantwortlich macht. Des Weiteren stimme ich damit überein, dass die ICF in einem solchen Fall meine ICF-Mitgliedschaft kündigen und mir die ICF-Zertifizierung entziehen kann“.

🔹🔸🔹

Meine aktuelle Zertifizierung bei der International Coach Federation ICF (gültig bis 31.12.2021).

Bei Rückfragen bitte ich Sie um Ihre Kontaktaufnahme. Vielen Dank!

Ihr Coach John

ICF Kern-Kompetenzen (Professionelles Coaching)

Ein Beitrag zu methodischen Coaching-Grundlagen

Die International Coach Federation ICF legte bereits 1995 sehr hohe Standards für das professionelle Coaching und fordert von ihren Mitgliedern neben der beruflichen Ethik und einem Verhaltenskodex weitere verbindliche Kern-Kompetenzen, die in akkreditierten Schulungen verinnerlicht und in besonders strengen Zertifizierungsverfahren geprüft werden. 

Die ICF Kernkompetenzen / ICF Core Competencies – Originalfassung werden in folgende vier Gruppen eingeordnet und umfassen – nachfolgend in verkürzter Wiedergabe knapp beschriebene –  insgesamt elf Kompetenzen, die während einer Coaching-Session Anwendung finden:

A. GRUNDLAGEN SCHAFFEN

1. Einhaltung der Ethik-Richtlinien und professioneller Standards

Verständnis der Ethik und Standards des Coaching und die Fähigkeit, sie in im Rahmen des Coaching angemessen anzuwenden.

2. Treffen einer Coaching-Vereinbarung

Die Fähigkeit zu verstehen, was in der jeweiligen Coaching-Interaktion erforderlich ist und sich mit Interessenten und neuen Klienten über den Coaching-Prozess und die Coaching-Beziehung zu einigen.

B. DIE BEZIEHUNG GEMEINSAM GESTALTEN

3. Vertrauen und Vertrautheit mit dem Klienten herstellen

Die Fähigkeit, eine sichere, unterstützende Umgebung herzustellen, die bleibenden gegenseitigen Respekt und bleibendes gegenseitiges Vertrauen schafft.

4. Präsenz beim Coaching

Die Fähigkeit mit voller Aufmerksamkeit präsent zu sein und die Fähigkeit, eine spontane Beziehung mit dem Klienten aufzubauen, die durch offene, flexible und selbstbewusste Interaktion geprägt ist.

C. EFFEKTIVES KOMMUNIZIEREN

5. Aktives Zuhören

Die Fähigkeit, sich vollständig auf das zu konzentrieren, was der Klient / die Klientin sagt und nicht sagt und darauf, die Bedeutung des Gesagten im Kontext der Wünsche des Klienten / der Klientin zu verstehen. Darüber hinaus die Fähigkeit, das Ausdrucksvermögen des Klienten / der Klientin zu fördern.

6. Wirkungsvoll Fragen

Die Fähigkeit, durch Fragen die Informationen offen zu legen, die nötig sind, damit der Klient / die Klientin maximal von der Coaching-Beziehung profitieren kann oder die für die Coaching-Beziehung nützlich sind.

7. Direkte Kommunikation

Die Fähigkeit, während der Coaching-Sitzungen effektiv zu kommunizieren und eine Sprache zu gebrauchen, die die größtmögliche positive Wirkung auf den Klienten / die Klientin hat.

D. LERNEN UND DAS ERREICHEN VON ERGEBNISSEN FÖRDERN

8. Bewusstsein schaffen

Die Fähigkeit, vielfältige Informationsquellen zu bewerten, daraus ein Gesamtbild zusammenzusetzen und Interpretationen zu liefern, die dem Klienten / der Klientin zu einem stärkeren Bewusstsein verhelfen und es ihm / ihr so ermöglichen, die vereinbarten Ziele zu erreichen.

9. Handlungen entwerfen

Die Fähigkeit, zusammen mit dem Klienten / der Klientin Möglichkeiten zum kontinuierlichen Lernen im Rahmen des Coaching und in Situationen des persönlichen und des beruflichen Lebens zu schaffen, sowie Möglichkeiten für neues Handeln zu schaffen, das so effektiv wie möglich zu den vereinbarten Ergebnissen führt.

10. Planung und Zielsetzung

Die Fähigkeit, einen effektiven Coaching-Plan mit dem Klienten / der Klientin aufzustellen und sich an ihn zu halten.

11. Umgang mit Fortschritt und Verantwortlichkeit

Die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was wichtig für den Klienten / die Klientin ist, es aber seiner / ihrer Verantwortung zu überlassen, ob er / sie handelt“.

Quelle des  obigen Wortlauts (der externe Link öffnet im neuen Tab – Hinweise im Impressumunter:
https://www.coachfederation.de/icf-d/icf-kernkompetenzen.html .

🔹🔸🔹

Den Gesamttext (mit ausführlicher Beschreibung der jeweiligen Kernkompetenzen in verschiedenen Unterpunkten) können Sie bei Interesse downloaden (der externe Link öffnet im neuen Tab – Hinweise im Impressum) unter:
http://www.coachfederation.de/files/brosch__ren_icf_kernkompetenzen_2014_02_28.pdf .

Mehr zum Thema auch unter:   ● ICF Verhaltenskodex  ● Nützliche Links und Downloads .

Bei Rückfragen bitte ich Sie um Ihre Kontaktaufnahme. Vielen Dank!

Ihr Coach John

Links und Downloads (Professionelles Coaching)

Ein Beitrag zu methodischen Coaching-Grundlagen

Haftungshinweis zu nachfolgenden Links und Downloads
Nachfolgend finden Sie Verlinkungen zu externen Seiten, die thematisch relevant sind (sie öffnen in neuen Tabs). Trotz einer sorgfältigen inhaltlichen Kontrolle kann meinerseits keine Haftung für die Inhalte der nachfolgenden externen Links übernommen werden. Für den Inhalt der nachfolgend zu Informationszwecken verlinkten Seiten sind ausschließlich unter dem jeweiligen Impressum benannten Betreiber verantwortlich.  Weitere Hinweise: Datenschutz

Weltweite Coaching-Forschung

Wenn Sie sich für neueste weltweite Forschung zum Thema Professionelles Coaching-interessieren, finden Sie Studien, Umfragen und Datenbanken der International Coach Federation ICF unter (der externe Link öffnet im neuen Tab – Hinweise im Impressum)https://coachfederation.org/research . Bei einer direkten Suche nach Stichworten aus der coaching-relevanten wissenschaftlichen Forschung hilft die ICF-Datenbank.

Coaching-Entwicklung im deutschsprachigen Raum

Zahlreiche Publikationen zur Coaching-Entwicklung in Deutschland und deutschsprachigem Raum sind öffentlich zugänglich bei Coaching-Report Rauen unter (der externe Link öffnet im neuen Tab – Hinweise im Impressum): https://www.coaching-report.de/ . 

Darüber hinaus werden wissenschaftliche Untersuchungen zum professionellen Coaching von weltweiten Hochschulen in wissenschaftlichen Datenbanken publiziert.

Ethische Richtlinien und Standards im professionellen Coaching

Die International Coach Federation ICF und der European Mentoring and Coaching Council EMCC einigten sich 2011 auf einen gemeinsamen Verhaltenskodex für praktizierende Coaches und Mentoren und ihre jeweiligen Branchenverbände, den „Code of Conduct for Coaching and Mentoring“ (der externe Link öffnet im neuen Tab – Hinweise im Impressum). Download unter https://eesc.europa.eu/resources/docs/142-private-act–2.pdf .

Standards für professionelles Coaching auf der nationaler Ebene als gemeinsame Vereinbarung innerhalb einer deutschen Initiative der Coaching-Verbände des deutschsprachigen Raums, Roundtable der Coachingverbände (RTC),  finden Sie unter (der externe Link öffnet im neuen Tab – Hinweise im Impressum):
https://www.roundtable-coaching.eu/profession-coach/ .

● Die International Coach Federation ICF wird auf der deutschen Ebene von dem ICF Chapter Deutschland vertreten (das zugleich Mitglied im Roundtable der Coachingverbände des deutschsprachigen Raums ist) und regelt die gemeinsamen Werte und Ethik-Richtlinien für seine Mitglieder zum Schutz der Coaching-Klienten verbindlich unter (der externe Link öffnet im neuen Tab – Hinweise im Impressum):
https://www.coachfederation.de/icf-d/werte-und-ethik.html .

🔹🔸🔹

● Die International Coach Federation ICF legte bereits 1995 sehr hohe Standards für das professionelle Coaching und fordert von ihren Mitgliedern neben der beruflichen Ethik und einem Verhaltenskodex weitere verbindliche Kern-Kompetenzen, die in akkreditierten Schulungen verinnerlicht und in besonders strengen Zertifizierungsverfahren geprüft werden. 
Details hierzu  finden Sie unter (der externe Link öffnet im neuen Tab – Hinweise im Impressum)
https://www.coachfederation.de/icf-d/icf-kernkompetenzen.html .

● Die ICF Kernkompetenzen / ICF Core Competencies in Originalfassung können Sie einsehen unter (der externe Link öffnet im neuen Tab – Hinweise im Impressum):  https://coachfederation.org/core-competencies .

Den Gesamttext in Deutsch (mit ausführlicher Beschreibung der jeweiligen Kernkompetenzen in verschiedenen Unterpunkten) können Sie bei Interesse downloaden (der externe Link öffnet im neuen Tab – Hinweise im Impressum) unter:
http://www.coachfederation.de/files/brosch__ren_icf_kernkompetenzen_2014_02_28.pdf .

Bei Rückfragen bitte ich Sie um Ihre Kontaktaufnahme. Vielen Dank!

Ihr Coach John